Rudergemeinschaft Rotation Berlin e.V.

30.06.2020

Immer noch keine guten Meldungen aus der Berliner Politik und Verwaltung für den Rudersport:
Weiterhin nur Rudern im Einer erlaubt – kein echter Teamsport im Mannschaftsboot möglich!

Die Verbände bemühen sich! Und wir drücken die Daumen. Hier ein Auszug mit Bezug zum Rudern aus dem aktuellen Mitgliederbrief des LSB-Präsidenten:

Mit Schreiben vom 16. Juni haben wir die Sportverwaltung aufgefordert, uns zu den vielen Fragen, die uns aus den Vereinen und Verbänden zur Auslegung der Eindämmungsverordnung erreichen, konkrete Antworten zu geben. Diese sind in der letzten Woche nun bei uns eingegangen. Sie finden unser Schreiben und die Antwort darauf in diesem Newsletter. Leider sind die darin enthaltenen Aussagen zurückhaltend gesagt ernüchternd. Von einem einheitlichen Verwaltungshandeln sind wir weit entfernt. Das Angebot zur Mitarbeit an den Hygienekonzepten werden wir natürlich annehmen. 

Statt der Eindämmungsverordnung gibt es nun eine Infektionsschutzverordnung. Gruppengrößen werden nicht mehr festgelegt. Abhängig sind diese von der Einhaltung der geltenden Hygienekonzepte. Kontaktsportarten bleiben untersagt. Mannschaftsrudern ist obwohl in den meisten Bundesländern erlaubt, in Berlin weiterhin nicht möglich. Wir werden in diesen Tagen mit Kathrin Brachwitz, der Vorsitzenden unserer Versammlung der Präsidentinnen und Präsidenten, und Karsten Finger, dem Vorsitzenden des Landesruderverbandes und Vizepräsident des LSB, Gespräche mit dem Staatssekretär führen.“

Der LSB-Präsident bittet in seinem Brief um Klarstellung der Auslegung der Covid19  Verordnung. Und der Staatssekretär antwortet hier.

Den darauf folgenden Brief des LRV Vorsitzenden an die Ruderer gibt es hier.

Was bleibt?
Abwarten und auf bessere Regeln hoffen…
Bleibt gesund!

10.06.2020

Der Gosener Graben ist für den muskelbetriebenen Wassersport wieder offen. Wie schön! Aber die Corona-Einschränkungen gelten deshalb trotzdem noch… Die Information ist hier zu finden.

Vielleicht sollten momentan unsere Ruderausfahrten als „Demonstration“ stattfinden?! Dann müsste der Veranstalter für die Durchsetzung der Corona-Abstandsregeln sorgen. Aber auch wenn Tausende sich zu nahe kommen hätte es am Ende keine Konsequenzen!  Also kein Einschreiten von Politik oder Behörden und keine Sanktionen! Das sind doch kontaktlose 1,43m Abstand im Ruderboot geradezu noch vorbildlich…
Es fällt immer schwerer für die laufenden Einschränkungen Verständnis aufzubringen. Doch wir müssen uns weiterhin in Geduld üben und warten auf vernünftige Entscheidungen der Berliner Politik…

Bleibt weiterhin gesund und schaut wieder vorbei!

Neu: Informationen am „Schwarzen Brett“ für Vereinsmitglieder (unter > Verein).

 

21.05.2020

Bei schönstem Wetter begehen wir den Feiertag – Christ Himmelfahrt. Mehr im Beitrag..

20.05.2020

Ein Brief des Präsidenten des Deutschen Ruderverbands an alle Rudersportler und Freunde dieses schönen Sports. Unser Verband kämpft für mehr Möglichkeiten in dieser Zeit der Einschränkungen!

Den Brief gibt es hier zu lesen.

18.05.2020

Der Sportbetrieb der U12/U15/U19 Gruppen hat wieder begonnen. So, wie es die geltenden Regeln ermöglichen. Und wir hoffen auf weitere Lockerungen für unseren Sport.

In diesem Zusammenhang gibt es auch eine neue Ruderordnung, die der Vorstand beschlossen hat. Eingelockte Mitglieder finden diese unter den aktuellen Beiträgen.

9. Mai 2020

Weiterhin nur Einer fahren möglich!
Auch die letzte Änderung der Verordnung des Senats von Berlin bringt keine wesentlichen Verbesserungen für uns. Immerhin dürfen wir jetzt in Gruppen bis zu 8 Personen zusammen sein, die Abstandsregeln beachtend. Wie es weiter geht? Wir werden sehen und wir warten auf weitere Erläuterungen für den Wassersport, die von der zuständigen Senatsverwaltung kommen werden. Aber die Zulassung der Bundesliga sollte auch für eine weitere Öffnung des Breitensports führen!
Wir halten Euch hier auf dem Laufenden.

Trotzdem wird in Corona Zeiten Sport getrieben! Und die Trainingsgruppen bereiten auch die Wiederaufnahme des Sportbetriebs vor. Die U12 Gruppe hatte eine Heimsport-Challenge ausgerufen. Die Ergebnisse liegen jetzt vor. Wir gratulieren den Gewinnern! Mehr dazu im Beitrag

Wir schauen nach vorne – die Saison 2020 beginnt …irgendwann!
(Bilder vom 4. April – Tag des Anruderns.)

05.04.2020

Gedanken zum Anrudern 2020! – Worte des 1. Vorsitzenden RK Fege

Über viele Jahre ist Anrudern ein fester Termin in meinem Kalender. In Erinnerung sind mir Treffen am Mecklenburger Dorf in Köpenick, mit Barke oder Kirchboot und vielen Essener RK bei Empor oder Sturzbecher, schwimmend über den Müggelsee. Große Vorfreude auf die Feier heute bei Baume, und nun das. Sportbetrieb verboten !🚫

Kopf hoch, Krone richten, es geht weiter, wir sehen uns hoffentlich gesund und munter wieder.

Euer RK Fege

Mehr von dem aktuellen Corona geprägtem Geschehen der letzten Wochen im Verein findet ihr im neuen Menüpunkt Corona Shut Down.

+++ Neue Bankverbindung beachten!   Vereinskonto: IBAN: DE81 1005 0000 0190 9056 54   BIC: BELADEBEXXX   +++

RG Rotation Berlin e.V.

Die Rudergemeinschaft Rotation Berlin e.V. ist ein Ruderverein mit eigenem Bootshaus am Langen See im Südosten Berlins. Der Verein wurde 1949 gegründet und ist mit rund 200 Mitgliedern beider Geschlechter und aller Altersklassen ein traditioneller Teil des Rudersports im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick.

Die RG Rotation ist der Förderung des Sports gewidmet. Dabei steht der Rudersport im Vordergrund. Wir orientieren uns auf Freizeit- und Breitensport, Kinder- und Jugendsport und Leistungsrudern.

Unsere Rudergemeinschaft engagiert sich dafür, dass alle Menschen an dem wunderbaren Sport des Ruderns teilnehmen können. Wir glauben, dass der Rudersport die Gesundheit und Langlebigkeit fördert. Gleichzeitig bietet er Möglichkeiten für Jeden durch Teamarbeit, Koordinationsfähigkeit und körperliche Fitness zu wachsen. 

Menü schließen